Klang der Ewigkeit


Maurice Duruflé (1902-1968)
Introit und Kyrie aus Requiem Op. 9 für gemischten Chor und Orgel

Sven-David Sandström (1942-2019) /Henry Purcell (1659-1695)
Hear My Prayer, O Lord für gemischten Chor a cappella

Krzysztof Penderecki (1933-2020)
Agnus Dei aus Polnisches Requiem für gemischten Chor a cappella

Johannes Brahms (1833-1897)
Warum ist das Licht gegeben Opus 74. Nr. 1. für gemischten Chor a cappella

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Passacaglia c-Moll BWV 582 für Orgel

Olivier Messiaen (1908-1927)
O sacrum convivium für gemischten Chor a cappella

Charles Hubert Hastings Parry (1848-1918)
Lord, let me know mine end aus Songs of Farewell für gemischten Chor a cappella

Arnold Schönberg (1874-1951)
Friede auf Erden op. 13 für gemischten Chor a cappella

Johannes Brahms (1833-1897)
Geistliches Lied Opus 30 für gemischten Chor und Orgel

Termine

So26.11.2023 — 19 Uhr

Evangelische Stadtkirche St. Reinoldi

Bei diesem Konzert schlagen die Herzen der Chorfans höher: Ein Abend mit absoluten Meisterwerken der Musikgeschichte. CHORWERK RUHR, Peter Kofler und Florian Helgath ziehen uns hinein in den großen Klang menschlicher Stimmen. Wie klingt die Ewigkeit? Kann man Licht hören? Das Programm führt von Johannes Brahms – etwa mit seiner Motette Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen? – bis zu ikonischen Werken der Moderne von Olivier Messiaen, Krzysztof Penderecki und Arnold Schönbergs Friede auf Erden.

 

„Klang der Ewigkeit“ in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund

„Klang der Ewigkeit“ in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund

„Klang der Ewigkeit“ in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund

„Klang der Ewigkeit“ in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund

„Klang der Ewigkeit“ in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund

„Klang der Ewigkeit“ in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund

Orgel: PETER KOFLER
CHORWERK RUHR
Dirigent: FLORIAN HELGATH